Wellpappe ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken, überall kann man sie finden: im Supermarkt, bei der Post, in der Apotheke oder als Möbelstück. Aber wie stellt man sie her und von wo kommt dieses vielseitige Material?

 

Die erste Wellpappe wurde vor ca. 150 Jahren in Amerika entwickelt. Das Ziel war es, ein billiges, leichtes, formstabiles und zugleich polsterndes Verpackungsmaterial herzustellen. Wellpappe hat zusätzlich noch die Eigenschaft, dass sie trotz ihres leichten Gewichts eine meist unterschätzte Tragkraft hat. (Zur Erinnerung: ein „ThinSeat" hat ein Eigengewicht von ca. 1kg und kann das 100-fache tragen. )

 

Um zu verstehen, warum die Wellpappe all diese Kriterien erfüllt, muss man sich den Herstellungsprozess genauer ansehen:

  • Bei der Wellpappe unterscheidet man zwischen verschiedenen Sorten, Wellenarten und Wellenkombinationen. Je nach gewünschter Anforderung wird das Endprodukt angepasst. Ein Unterschied kommt dadurch Zustande wie viele glatte und gewellte Bahnen verleimt werden.

 

 

quelle: www.tewa.com

 

Entstehungsprozess einer einwelligen Wellpappe

 

Nach der Rohstoffgewinnung (Zellstoffherstellung, Papierindustrie, Recyclingpapiere, Grundrohstoff: Holz) kommt das Wellpappenrohpapier in Wellpappenerzeugungsanlagen. Dort durchläuft sie verschiedene Prozesse, für die sie zuerst befeuchtet wird. Danach durchläuft sie Riffenwalzen und mithilfe von Hitze- und Druckeinwirkung entsteht die namensgebende Welle. Anschließend wird sie geleimt und verklebt mit einer Deckenbahn auf jeder Seite. Fertig ist die einwellige Wellpappe!

 

einwellige Wellpappedoppelwellige wellpappe

 

 

Hard Facts:

  • 2015 wurden 961,2 Milo. m² bzw. 458,475 Tonnen Wellpappe in Österreich produziert
  • 98,7% der gebrauchten Wellpappe-Verpackungen werden in Österreich gesammelt und über das Recycling zu Wellpappe-Rohpapier verarbeitet.
  • Wellpappe kann bis zu sieben Mal wiederverwertet werden.

 

Wie oben schon erwähnt gibt es unterschiedliche Arten von Wellpappe, angepasst an ihre Aufgabe. Dabei ist interessant zu wissen, dass die Breite der Welle Einfluss auf die Festigkeit hat. Durch diese Anpassungsfähigkeit ist es also kein Wunder, dass „Kreativlinge“ zu experimentieren mit Pappe begonnen haben.

 

Nun fragt man sich, was verwenden wir hier bei der Firma "the thinKing" an Arten verwendet:

Für den "thinSeat" verwenden wir z.B. eine doppelwellige EE-Welle

 richtig ee

 

Nach Einblicken in die Entstehung von Wellpappe sollte man auch auf das Geschehen nach dem Gebrauch eingehen. Pappe ist aus einem Naturprodukt und kann daher sehr leicht recycelt werden. Leim aus Maisstärke und lebensmittelechte Druckfarben machen das Material 100% umweltverträglich. So gibt in jeder neuen Wellpappe ein max.  Anteil von 79% an recycelter Pappe und Altpapier!

 

So ergibt sich bei der Wellpappenproduktion ein Recyclingkreis.